Gartenboden Verbesserungs Checkliste. Natürliche Aufbearbeitung und wie du davon profitierst. 9


In der Permakultur und allen anderen naturnahen Methoden des Gärtnerns haben wir bereits begriffen, dass die Qualität unserer Erde, unseres Gartenbodens, ausschlaggebend für unser Ökosystem-Garten ist. Gesunder Boden kann Pflanzen optimal versorgen und somit gesunde Früchte zur Ernte bereitstellen. Nicht nur das, auch die ganze Umwelt wird direkt von der Qualität deiner Gartenerde beeinflusst. Gesunde Erde stellt genügend Nahrung für Vögel und andere Tiere dar, die wiederum deine Pflanzen mit ihrem Kot düngen, welcher wieder deine Ernte verbessert, was uns gesund und munter hält. Ich könnte hier noch etliche solcher Kreisläufe niederschreiben, überlasse es aber dir, diesen Gedanken noch weiter zu spinnen! 

Es braucht tatsächlich keine Düngemittel um deinen Boden gut zu versorgen. Mit ein paar einfachen Tricks bekommst du wunderbare Erde, ohne regelmäßig daran zu arbeiten. 

Mulch

Hügelbeete mit dicker Mulchschicht

Wer diese Webseite abonniert hat und meine Artikel regelmäßig liest wird jetzt vielleicht denken, dass ich mich wiederhole. Ja, das tue ich! Mulch ist einfach das A und O! Wir haben dadurch großartige Erfolge beobachten können uns ich möchte gerne jedem Gärtner ans Herz legen, wie sehr die Erde ihn braucht. 

Mulch sollte überall in deinem Garten sein.

Unsere Erde braucht eine Schutzhülle. Sei es Laub, gehexelte Äste, ganze Baumstämme, Stroh, Heu oder bodendeckende Pflanzen. Erde deckt sich gerne zu. Wenn du in deinem Garten noch regelmäßig Unkraut zupfen musst, dann liegt das daran, dass die Erde sich damit ihren Schutzmantel und Nährstoffversorgung bauen möchte. Durch eine dicke Mulchschicht verhinderst du Unkraut Wucherung.

Beim Mulchen kannst du es eigentlich nicht falsch machen solange du zu natürlichen Ressourcen greifst. Du könntest sogar deine Altkleider auf den Boden legen um zu mulchen. Wir haben selbstgestrickte Wollsocken, wenn diese ein Loch bekommen spare ich mir das stopfen und mulche meine Obstbäume damit. Im Herbst werden sie mit Laub bedeckt und verschwinden somit aus der Sicht, regulieren jedoch weiterhin Feuchtigkeit und bilden einen neuen Lebensraum. 

Es ist lediglich eine Frage der Zeit.

Wie lange wird es dauern bis deine Ressource vollkommen dekompostiert wurde? Während Laub oder der Grasschnitt recht schnell verrotten werden und du Nachschub besorgen solltest, dauern Äste oder Baumstämme eine halbe Ewigkeit. Man geht davon aus, dass es so lange dauert um einen Baumstamm zu dekompostieren je nachdem wie alt der Baum war. Ein Baumstamm von einem 10 Jahre alten Baum wird meinen Boden also mindestens 10 Jahre mit Nährstoffen versorgen! Das ist toll! Das spart uns Zeit und die Langzeitversorgung der umliegenden Pflanzen ist gewährleistet. 

Eine gute Mulchschicht bekämpft Erosion!

Die Hauptursache von Erosion sind unsere vielen Straßen und all der Asphalt. Mulch wirkt hier wie das Gegenteil. Ein dicker Schwamm der den Boden reichlich mit Wasser versorgt. Während auf blank liegender Erde, Wasser einfach abrinnen kann und eventuell sogar einfach im Kanalsystem landet, kann das Wasser durch eine dicke Mulchschicht im Garten gespeichert bleiben. 

Das Leben in der Erde ist ausschlaggebend für seine Gesundheit und durch das mulchen können Insekten wie zum Beispiel Regenwürmer in unserem Garten einen geeigneten Lebensraum finden. So wird für mehr Leben im Garten gesorgt! 

 

Misch dich nicht ein! 

Im Laufe der Zeit bildet sich eine perfekte Zusammensetzung von Erdschichten und ihren Kompositionen. Ein Ökosystem, das nicht gerne gestört werden will.  

Durch das Umgraben der Gartenerde werden wertvolle Mikroorganismen gestört und somit zerstört. Das natürliche Tunnelsystem der Erde wird zerstört, wodurch die optimale Sauerstoffversorgung und die Wasserversorgung außer Kraft tritt. Die wertvollen Organismen enthalten Bakterien, Myzel, Algen und Nematoden. Nematoden werden auch Fadenwürmer genannt und kommen praktisch überall vor. Natürlich dürfen wir auch nicht das Insektenleben der Erde vergessen, was dem Boden seine großartige Lebendigkeit verleiht. 

Die Aufgrabung der Erdoberfläche setzt das empfindliche Ökosystem Erde unter Sonnen und Lufteinflüsse, die zur Austrocknung führen können, was wiederum den Tod der Mikroorganismen bedeutet. Die Erde verliert ihren Stickstoff und verliert an organischen Materialien, welche wiederum die Wasserspeicherung verhindern! Hier ist der Grund warum umgegrabene Erde so arm an Stickstoff ist und warum konventioneller Anbau zu Stickstoffhaltigen Spritzmitteln greift. Ich glaube nicht dass ich lange erklären muss, dass chemische Spritzmittel das Erdleben zerstören und langzeitige Schäden hinterlassen! 

Die ungestörte Erdoberfläche, welche gerne mit reichlich Mulch versorgt wird stellt ihre Luft und Wasserversorgung selbst zu einem Optimum ein. Dies tun Regenwürmer und andere Insekten und durch die Dekompostierung der organischen Materialien kann sich stetig neue reichhaltige Erdoberfläche bilden.

 

Gründüngung

Es gibt so einige Pflanzen, die schon alleine durch ihre Anwesenheit in deiner Gartenerde, die Qualität des Bodens verbessern. Diese Pflanzen verwenden wir gerne zur Gründüngung. Eine der am häufigsten von uns genutzten und geliebten Pflanzen um den Boden auf Gemüseanbau vorzubereiten, ist der Beinwell. Er hat nicht nur außergewöhnliche medizinische Kräfte, sondern sorgt auch wirkungsvoll für den Boden. Das Auspflanzen und Verbreiten der Pflanze ist ganz unkompliziert. Ein daumengroßes Stück einer Wurzel reicht bereits um eine neue Pflanze anzubauen. 

Hanf ist auch eine so eine Wunderpflanze. Durch ihren Anbau kann der Boden vorbereitet werden und sogar kontaminierten Boden von seinen Giftstoffen befreien. Durch sein schnelles Wachstum kann er auch leicht zum Mulchen verwendet werden. Wir bauen ihn gerne jedes Jahr an einer anderen Stelle im Garten an um den Boden zu reinigen und verwenden regelmäßige Schnitte um den umliegenden Boden zu mulchen. 

Andere Pflanzen, die sich immer wieder in deinem Garten finden sollten sind Alfalfa, Roter Klee, Ringelblume und Buchweizen. 

 

Kompost

Mach gebrauch von deinen “Küchenabfällen” im Garten! Du kannst ganz herkömmlich einen Komposthaufen im Garten anlegen, der regelmäßig gewendet werden sollte. Dieser dauert etwas länger bis du hochwertigen fertigen Kompost hast. Wir haben uns für einen Wurmkompost entschieden, da die Kompostierung recht schnell stattfindet und die Ausscheidungen der Würmer hochwertigen Dünger bieten. 

Wir verwendet auch ausgewählte Reste der Küche direkt auf der Gartenerde, mit etwas braunem Mulch darüber. Bananenschalen haben schon so manche Büsche gerettet. Hierfür verwenden wir Bio Bananenschalen und legen sie unter eine dünne Mulchschicht. 

 

Wenn du einen pflanzlichen Dünger selbst herstellen möchtest bieten sich sogenannte Kompost Tees an. Alles was du brauchst sind Pflanzen, wie Brennessel, Weide oder Beinwell und einen Kübel Wasser. Die Pflanzen Blätter und Stängel werden dann ca eine Woche im Regenwasser eingelegt. Dieses Wasser kannst du dann als Dünger für deine Beete verwenden. Pass auf, dass du ihn nicht zu stark und viel verwendest. Immer mit zusätzlichem Wasser verdünnen! 

 

Konnte ich dir weiterhelfen ? Wie stehts mit deiner GartenErde ? 

Alles Liebe, 

Lisa Signature

 

Liked it? Take a second to support Lisa Green on Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Gedanken zu “Gartenboden Verbesserungs Checkliste. Natürliche Aufbearbeitung und wie du davon profitierst.

  • peter Kriester

    schön dargestellt und klare Beschreibungen für den Praktiker. Genug zum Lust machen den Garten zu lassen, (weitgehend).
    Ja es geschehen lassen was die Natur sowie so tut,
    und es so belassen. und soviel dazu tun oder weglassen was dir schon gezeigt wird, wenn man hinschaut und sich einlässt was intuitiv dran ist.

    • Lisa Green Autor des Beitrags

      Hallo Doris! Danke Dir! Dazu kommt bald eine neue Seite auf dieser Webseite. Da haben wir schon eine kleine Bibliothek angelegt 🙂 Ich habe gerne mit den Büchern von Sepp Holzer angefangen. Alles Liebe!

  • Mary

    Hallo!
    Wir haben ein Haus aus den 60ern gekauft, umgebaut und wohnen nun dort:) So langsam geht es im Garten los. Die Erde ist leider sehr staubig und das Wasser läuft stellenweise einfach darüber hinweg. Was können wir zur Verbesserung machen?
    LG