WASSER. So versorgst du deinen Garten nachhaltig.


Wer einen weiten Blick auf unsere Erde wirft, stellt schnell fest, dass frisches Wasser eine Mangelware ist, und viele ihr Leben aus dieser Not lassen müssen. Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu frischem Wasser. 

Wasser wird am effektivsten im Boden gespeichert und um diesem Vorgang zu helfen gibt es einfache Methoden, die jeder Gärtner anwenden kann um seinen Beitrag zu leisten. 

Mangelware Wasser 

Mit unseren vielen Quellen in den Bergen, können wir sogar so viel frisches Wasser generieren, dass wir sogar unsere Toilette damit ausspülen können. Eine paradoxe Tatsache, wenn man sich dessen bewusst wird, dass es doch ein solches Privileg ist uns mit klarem frischem Wasser zu duschen und sogar unsere Böden damit schrubben. 

Wasser scheint auf unserer Erde sehr ungerecht verteilt zu sein. Während die einen mit Fluten und Regenmassen überschüttet werden, kämpfen andere um jeden Tropfen, der vom Himmel kommt. Nach wenigen Minuten des Duschens verbrauchen wir bereits mehr Wasser als vielen anderen pro Tag zur Verfügung steht. 

Es ist glasklar, dass Wasser unser wichtigstes Lebensmittel ist. Ohne ihm gibt es kein Leben und keine Landwirtschaft. 

Unsere Situation hier in Österreich

Mir ist klar, dass wir hier in Österreich nicht weitgehend Wasser sparen müssen. Es fließt quasi ununterbrochen aus unseren Bergen und auch Grundwasser ist mehr als genug vorhanden. So die Meinung vieler.

Und doch liegen viele Flüsse und Bäche, die einst stark fließend waren jetzt trocken. Schnee bleibt aus und die Temperaturen steigen. All das kann auf das schwindende Wasser zurückgeführt werden. 

Es ist ein Fakt, dass die Wassermenge weltweit weniger wird. Hier in Nord-Europa sind wir lediglich noch in der glücklichen Lage, genügend zu haben. Viele Länder, wie Israel zum Beispiel, haben ein wunderbares System um Wasser zu sparen und zu recyclen. In Österreich sind wir lange nicht so weit, da wir noch keine alarmierenden Umstände zu sehen bekommen. Wer allerdings mit den älteren Menschen am Land spricht wird feststellen, dass über viele Flüsse und Bäche berichtet wird. Diese sind heute trocken oder dienen als “Lacke”. 

Wie bringen wir Wasser “zurück” 

Wir können durch bestimmte Techniken in unseren Gärten und indem wir Erosion verhindern und so Wasser in unseren Böden speichern. Es darf nicht vergessen werden, dass Wasser im Besten Fall in der Erde selbst gespeichert wird. Genauer gesagt in den Lehm Partikeln der Erde und auch im organischen Material. Dem Mulch also! Mulch agiert wie ein Schwamm und kann große Mengen Wasser speichern, die bei trockenen Perioden wieder abgegeben werden kann. 

Bestenfalls wird in deinem Garten Wasser so lange als möglich und immer wieder genutzt. Hierfür sollte dir die Auswirkungen von Steigungen und anderen Merkmalen auf deinem Grundstück bewusst werden. Damit kannst du arbeiten. Wo fließt dein Wasser nach einem starken Regen hin? Wo sammelt es sich? Leitest auch du Regenwasser in das Kanalsystem?

All dieses Wissen solltest du nutzen um deinen Garten natürlich mit genügend Wasser zu versorgen. 

Alles steht und fällt mit der Wasserversorgung

Wasser auf deinem Grundstück bringt IMMER mehr Leben, mehr Gesundheit in deinem kleinem Ökosystem und mehr Ressourcen für Wachstum. 

Wasserspeicher Methoden auf unserem Land

In unserem Wald haben einen recht steilen Hang. Der kann optimal ausgenutzt werden indem wir das Wasser sozusagen verlangsamen beim hinunterrinnen. Das Wasser wird durch Terrassen und “Swales” aufgehalten um es dort nur sehr langsam zum nächsten “Swale” weiterrlaufen zu lassen. Ein sogenannter Swale ist ein waagerechter Wasserrückhaltegraben.

So bleibt Wasser nach einem Regen natürlich um einiges länger auf unserem Grundstück und wird auf dem ganzen Hang ausgenützt anstatt einfach abgeleitet zu werden. 

Unsere Terrassen werden wie Hügelbeete angelegt. Hier beginnen wir mit dicken Baumstämmen und werden immer kleiner bis Blätter und Erde das Holz abdecken. Wir brauchen das organische Material, da es das meiste Wasser speichern kann und es in trockenen Phasen abgeben kann. Wir bauen uns also einen riesigen Schwamm. 

Nachdem  sich der Schwamm etwas gesetzt hat wird Gründüngung angepflanzt, welche bestenfalls tiefe Wurzeln besitzt um die Terrasse gut zusammenzuhalten. 

Neben unseren “Schwämmen” wurden auch einige Teiche angelegt um überschüssiges Wasser noch länger zu speichern. Teiche sind auch eine tolle Bereicherung für dein Ökosystem! Tiere und Insekten finden hier ein zuhause. 

Wer seine Erde mit genügend organischem Material oder Kompost versorgt, sorgt für eine gesunde Struktur in der Erde. Gute Struktur der Erde wird Pflanzen helfen tiefe, starke Wurzeln zu bilden, welche sich besser mit Wasser versorgen können. Vor allem im Falle einer Trockenzeit kann das rettend sein. 

 

Alles Liebe, 

Lisa Signature

 

Liked it? Take a second to support Lisa Green on Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.